Der Mensch

Der Mensch ist kein Auto,
obwohl er so guckt.
Der Mensch ist kein Lama,
obwohl er viel spuckt.
In einzelnen Fällen
hat der Mensch auch Fuß und Hand
und er lebt mittlerweile
fast in jedem Bundesland.
Den Mensch gibt’s in mehrfach.
Der Mensch, das sind viele,
Nur Du bist alleine
und hast keine Ziele.
Du verlässt kaum die Wohung
und lebst in den Tag
doch du kannst Dir das leisten
mit Deinem Risikolebensversicherungsbausparvertrag.

Widerstand der Dinge

Hier liegt eine schmutzige Aldi-Tüte auf der Straße. Oder wie man beim Poetry Slam sagen würde: “Ein blau-weißes Segel, vom Leben gebeutelt, rastlos im kalten Wind einer ruhelosen Stadt zwischen tristen Häuserschluchten aus grauen Wänden.” Wobei die Wahl des Wortes “gebeutelt” ein Hinweis auf eine “Tüte” ist, welcher durch die Farbangabe “blau-weiß” komplettiert wird. Oder man sagt einfach: “Eine schmutzige Aldi-Tüte auf der Straße”, hebt die auf und entsorgt sie in einen Mülleimer, ohne dieses weiter zu kommentieren.

Silvester in der DDR

Am 2. Januar 2015 ist es nun an der Zeit, zurück zu schauen, auf die Silvesterfeierlichkeiten in der DDR. Farbenfrohe Leuchtraketen kannten viele nur aus dem West-Fernsehen, denn im östlichen Teil Deutschlands musste man sich entweder mit den Raketen in diversen Graustufen begnügen oder zu allerlei Tricks greifen, um etwas Farbe in das Jahresendfeuerwerk zu bekommen. Weiterlesen

Bewerbung als inoffizieller Mitarbeiter

vs_anzeigeich bewerbe mich bei Ihnen um eine Stelle als inoffizieller Mitarbeiter. Sie finden meine Bewerbungsunterlagen am Dienstag, den 24.12.2014 von 09.32 – 09.35 Uhr unter der Parkbank neben dem McDonalds-Restaurant auf dem zweiten Rastplatz auf der A9 Richtung Berlin, ausgehend von der Ausfahrt Dessau. Kommen Sie allein und schalten Sie keine Polizei ein.

Weiterlesen

Weihnachten in der DDR

Auch die besinnliche Advents- und Weihnachtszeit konnte in der DDR nur unter sehr schwierigen Bedingungen für die Menschen zelebriert werden. Die grauen Straßen wurden nur hier und da von einem Streichholz kurz beleuchtet, Taschenlampen huschten schnell über die Fenster, um die daran befestigten Scherenschnitten mit weihnachtlichen Motiven für Passanten zur Geltung zu bringen. Bewohner in den höheren Etagen eines Neubaublocks hatten daher meist keine geschmückten Fenster – allzu viele Passanten gab es bis 1989 auch gar nicht. Weiterlesen

Ein DDR-Abriss

Zu Zeiten der DDR war das mir wohl geläufigste Konjunktiv-Substantiv das Wort “Elektrizität”. Die Erklärung hörte ich bei jedem Geburtstag, den ich im Dunkeln verbringen musste: “Elektrizität ist ein Möglichkeitswort. Denn wenn es Strom geben TÄTE, wäre es der Lampe MÖGLICH, zu leuchten.” Weiterlesen

Klopfzeichen

Es hat geklopft. Ich gehe zur Tür und bleibe davor stehen. Vielleicht habe ich mich auch geirrt und es hat gar nicht geklopft. Man täuscht sich ja häufiger als man denkt. Nicht nur bei Klopfgeräuschen an Türen. Das kann auch zum Beispiel beim Ausfüllen eines Wahlzettels passieren. Oder man irrt sich beim Einkaufen. Plötzlich ist der Hunger verflogen und man hat umsonst einen Haufen Geld ausgegeben. Zu allem Überfluss hat man auch noch anderen Leuten – also Menschen, die vielleicht wirklichen, echten Hunger verspürten – wertvolle Lebensmittel weggekauft und fühlt sich deswegen schlecht. Dann legt man sich hin, ruht sich ein wenig aus und dann klopft es plötzlich und und man muß zur Tür gehen. Weiterlesen

Leipzig hat genau sieben Buchstaben

Erste Strophe für meine Leipzig-Hymne steht:

Leipzig hat genau – sieben Buchstaben
dafür kann man bei Scrabble vierzehn Punkte haben.
In der City stehen unzählige Einkaufsblechdosen
und wir rappen wie die Großen,
in zu großen Hosen
und wenn mich jemand fragt: “Eh, was soll’n das sein?”
Dann sage ich krass: “Man, da wachse ich noch rein!”